Name: Hess- Häring

Vorname: Urs

Jahrgang: 1955

Beruf: Bauingenieur HTL/STV

Zivilstand: verheiratet, 2 erwachsene Kinder

Öffentliche Ämter: Landrat, e. Landratspräsident, Einwohnerrat, Mitglied kantonaler Krisenstab, Mitglied Gemeindeführungsstab, e. Feuerwehroffizier

Was schätzen sie an der Gemeinde Pratteln?

Pratteln ist trotz seiner Grösse immer noch ein Dorf. Ein Dorf mit Charakter und vielen interessanten Leuten und einer wunderbaren Umgebung. Die vielen Vereine gestalten ein aktives Dorfleben, daraus ergibt sich ein Gefühl der Geborgenheit und des Zusammenlebens, wie sie nur ein Dorf bieten kann. Die Bevölkerung ist offen für Neuzuzüger und wer sich im Dorf integrieren will, wird gerne aufgenommen. Ebenfalls haben wir es geschafft, die verschwundenen Arbeitsplätze der Industrie im Gewerbe und im Dienstleistungssektor wieder zu schaffen. 

Wo sehen Sie die grössten Herausforderungen für die Gemeinde?

Die Bevölkerung ist seit 1980 praktisch stabil geblieben. Mit den neuen grossen Wohnbauten werden in kurzer Zeit sehr viele Menschen nach Pratteln ziehen. Diese benötigen Infrastruktur um sich bewegen zu können, auch die Schulen werden einen kurzfristigen Boom erleben. Dies muss die Gemeinde finanziell verkraften. Unsere Verkehrsinfrastruktur  muss uns die Beweglichkeit im ganzen Dorf ermöglichen, Verkehrswege vom und zum Dorf, aber auch innerhalb des Dorfes müssen möglich bleiben. Ein weiterer Schwerpunkt  bildet der Anstieg der Sozialhilfekosten, diese gilt es einzudämmen.

Aus welchem Grund sollte man sie wählen?

Meine Devise lautet: klar und deutlich: So will ich die Probleme in unserem Dorf klar beim Namen nennen und lösungsorientiert handeln. Offenheit gegenüber der Bevölkerung und dem Einwohnerrat sind für mich ein absolutes Muss. Die unmögliche und unverständliche Verkehrssituation hervorgerufen durch eine falsche Umsetzungswut will ich zusammen mit der Bevölkerung in deren Sinne lösen. 

Welche Verbindung haben sie persönlich zu Pratteln?

Ich lebe seit Geburt in Pratteln. Ich bin am Dorfrand aufgewachsen und habe miterlebt, wie unser Dorf immer grösser geworden ist. Das Dorf und seine schöne Umgebung sind für mich das Zuhause. Als Prattler Bürger „günne“ ich Jahr für Kirschen und trage dazu bei, dass unsere Hochstammbäume erhalten werden. Ich engagiere seit meiner Jugend für unser Dorf angefangen bei der Pfadi, dann als Mitglied der Feuerwehr und seit über 20 Jahren in der Dorfpolitik. Ich bin überzeugt, dass jeder und jede seinen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten muss.

Welches politische Thema liegt ihnen speziell am Herzen?

Damit unser Dorf lebenswert bleibt, benötigen wir ein starkes Gewerbe, welches Arbeits- und Ausbildungsplätze für unsere Bevölkerung bieten kann. Dazu braucht es eine gute Verkehrsinfrastruktur für alle Verkehrsteilnehmenden. Denn ohne Mobilität gibt es keine funktionierende Wirtschaft, keine Arbeitsplätze und somit mehr Sozialhilfeabhängige und weniger Steuereinnahmen. Unsinnige Reglemente und zu viele Vorschriften (wie z.B. die unsäglichen Parkplatzmarkierungen) behindern eine positive Entwicklung. Ebenfalls gilt es die ständig steigenden Sozialhilfekosten einzudämmen.

 WahlplakatGR