Der Fussball und die Hooligans

Den Fussball Chaoten wird wohl bald während der Zugfahrt wieder die Sauerstoffzufuhr zum kleinen Hirn schlapp machen und so müssen sie sich mittels Notbremse die notwendige Frischluftzufuhr holen. Seit Jahren richten Vermummte Basler und Zürcher Hooligans – Fans sind das keine – Millionen Schäden an, die die Allgemeinheit zu tragen hat. Und wer hat Schuld? Die Polizei? Da werden keine Personalien aufgenommen und schon gar keiner in den Kastenwagen gesteckt. Das wird aber wohl an deren Auftrag liegen: verhältnismässig eingreifen, um Personenschäden zu verhindern, damit die SBB schnellstmöglich ihre Verbindungen wieder aufnehmen kann. Unsere Rechtssprechung setzt leider meist Täterschutz um, was sicher nicht hilfreich ist. Soll die SBB sie einfach stehen lassen? Dann höre ich schon den Aufschrei, wie viele arme Unbeteiligte sich einen anderen Nachhauseweg suchen mussten! Handeln müssen doch die Clubs. Für einmal ist YB Aushängeschild : als einziger Kooperationspartner der SBB haftet YB zwar nicht für Schäden, entlastet aber durch eigene Fanbegleiter das Personal, was zu weniger Aggressionen und Schäden führt. Also FCB: genau wie in der Tabelle heisst es auch hier: ein- und überholen!

Simone Schaub, Einwohnerrätin SVP